Die einen fahren ganz in den Osten von Deutschland und die anderen ganz in den Süden um sich beim Triathlon zu quälen, aber auch um Spaß zu haben.

So fuhren vier Athleten vom MACK-Team SF Dornstadt nach Zittau im 3-Ländereck Tschechien und Polen zur Europameisterschaften im Cross-Triathlon. Als am Samstag, 18. August um 11 Uhr der Startschuss für die 1,5 km Schwimmen, 38 km Moutainbiken und einem 9 km Trailrun fiel, herrschte bestes Wettkampfwetter. Circa 400 Elite- und Altersklassenathleten aus Europa und Übersee gingen nach dem Schwimmen im 24 Grad warmen Wasser im Olbersdorfer See auf die technisch und konditionell anspruchsvolle Bikestrecke mit 1280 Höhenmetern. Peter Lösch nach dem Schwimmen noch führend vor den Vereinskollegen wurde dann bald von den starken Bikern Andreas Nischwitz, Mark Kupferschmid und Robert Mauch überholt. Als schon ein Großteil der Körner aufgebraucht waren, ging es noch auf die neu angelegte 9 km lange Laufstrecke, mit Kletterpassagen, trockenen Gräben, querliegenden Bäumen und einem ca.10 Meter hohen Erdhügel. Nach 3h 34min erreichte Andreas Nischwitz als 17. seiner Altersklasse als erster Dornstadter die Ziellinie. Gefolgt von Mark Kupferschmid 8 Minuten hinter Nischwitz. Robert Mauch verfehlte nur knapp eine Europameisterschaftsmedaille als 4. in der Altersklasse M60. „Wieder nur die Blechmedaille, wie vor 3 Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Schalkenmehren“, so etwas enttäuscht trotz der sehr guten Leitung in der gut besetzten Altersklasse der Kommentar von Mauch. Peter Lösch komplettierte das MACK-Team in der Zeit von 3h 54 min als 10. in der Altersklasse M55.

Auch perfektes Sommerwetter empfing am Sonntag die über 2.000 Teilnehmer zum Kult-Triathlon am Großen Alpsee in Immenstadt. 23,2 Grad Wassertemperatur wurden gemessen und so durften die Starter der Classic-Distanz im Neoprenanzug in den Großen Alpsee, die Olymp-Athleten und Starter der Sprintdistanz mussten auf die auftriebsgebende Gummihaut allerdings verzichten. Auf die Classic-Distanz mit 1,9 km Schwimmen, 80 km Rad und abschließend 20 km auf der Laufstrecke gingen Michael Heim, Frank Wöhrle und Bernd Wolfahrt. Heim, der vor 2 Wochen sich in Ravensburg schon den Baden-Württembergischen Meistertitel in der Sprintdistanz geholt hat, kam auch mit der langen Strecke gut zurecht und erkämpfte sich einen hervorragenden 2. Platz in seiner AK50 in einer Zeit von 4h 53 min. Knappe 4 Minuten danach kam Frank Wöhrle ins Ziel. Hart kämpfen musste Bernd Wolfahrt auf den letzten 10 km der Halbmarathonstrecke. „ich wollte unbedingt an Frank dranbleiben, aber der Kuhsteig hat mir den Stecker gezogen“, so Wolfahrt nach dem Rennen. Der Kuhsteig, ein Stimmungsnest mit vielen Zuschauern, ist ein ca. 200 Meter langer Uphill-Trail, der den Läufer wie eine senkrechte Wand vorkommt.
Auf der kürzeren Olympischen Distanz starteten Oliver Mülker, Andrea und Markus Primus.
Ebenfalls mit dabei war als Staffel auf der olympischen Distanz unter dem Team-Namen „Allgäu Dou“ Jani Freund, die das Schwimmen und das Radfahren übernahm, und Tanja Wöhrle für den abschließenden 10 km Lauf.

 

 PlatzZittau Cross-EMPlatz AKGesamtSwim
1.500 m
Rad

30 km

Run

9 km

112Andreas Nischwitz1703:34:1100:28:3102:04:4900:57:19
131Mark Kupferschmitt1603:42:4600:31:3302:06:5801:00:58
144Robert Mauch403:52:5300:32:0502:11:5101:05:50
146Peter Lösch1003:54:2100:28:1802:17:0201:04:43
 PlatzImmenstadt MitteldistanzPlatz AKGesamtSwim
1.900 m
Rad

80 km

Run

20 km

62Michael Heim204:53:1500:32:5402:28:5001:37:45
85Frank Wöhrle704:57:5500:34:5102:36:0501:41:54
214Bernd Wolfahrt4005:20:3400:39:1802:43:2301:53:00
 PlatzImmenstadt OlympischPlatz AKGesamtSwim
1.500 m
Rad

40 km

Run

10 km

63Oliver Mülker1202:40:2100:35:5001:18:0300:42:45
177Markus Primus1102:52:2700:39:1001:21:2800:47:15
473Andrea Primus803:15:5200:38:2801:37:2600:55:08